Paragliding 365, das ist Paragliding, Drachen fliegen, Hängegleiten das ganze Jahr - Welt weit.
Home » Fluggebiete » Europa » Rumänien english

Imprejurimile Sucevei, 480 Meter

Seilbahn: Nein Streckenflug: Ja Soaring: Keine Angabe Windenschlepp: Nein Walk and Fly: Keine Angabe Ski and Fly: Nein Paraglider: Ja Drachen: Keine Angabe Webcam: Nein Keine GPS Daten vorhanden Keine IGC Daten vorhanden
Talort:
Suceava
Höhe Talort:
384 Meter
Höhenunterschied:
96 Meter
Start Richtungen:
Seilbahn:
Nein
Streckenflug:
Ja
Soaring:
Keine Angabe
Windenschlepp:
Nein
Walk and Fly:
Keine Angabe
Ski and Fly:
Nein
Drachen:
Keine Angabe
UL:
Keine Angabe
Google Maps:
Qualität Fluggebiet:
Qualität dieser Seite:
Statistik:
Votes, 1450 Hits
Adoption (User):
-
 
Zuletzt bearbeitet:
07.02.2006
Paragliding Fluggebiet Europa Rumänien ,Imprejurimile Sucevei adoptieren
Tolle Trainingsflugseite auf grüner Wiese mit leicht abfallenden Hang und verdammt viel Platz!

Bewertung der Fluggebiets- und der Seitenqualität

Qualität des Fluggebiets
Qualität dieser Seite
Ausführliche Bewertung Ausführlicher Kommentar

Schwierigkeit

Es gibt kalte Winter (häufig mit Schneefall und Nebel) und warme Sommer. In den Karpaten ist der Sommer feuchter und kühler. Die durchschnittliche Jahresniederschlagsmenge beträgt in Bukarest 637 mm.

Erdbeben erschüttern gelegentlich den Süden und Südwesten des Landes. Gefahr durch Erdrutsche.

Unfälle in Goldminen in den Karpaten führen zu schweren Chemiekatastrophen (Zyanid und Schwermetalle). Dadurch Verschmutzung der Flüsse (Theiß, Donau) und Gefährdung für Menschen, Tiere und Pflanzen. Folglich Verknappung der Trinkwasserressourcen.
Wasser und Luft sind stellenweise stark durch Industrieabfälle verschmutzt, insbesondere das Donau-Delta. Verschmutzung der Donau durch Zuflüsse. (Donau Delta von den UN zum Weltkulturerbe erklärt)
Industrielle Verschmutzung besonders in Copsa Mica.

Walk and Fly

Ausgangspunkt:
Wegbeschreibung:
Sonstiges:

Wissenswertes

Anfahrt:
Rund 15 km von Suceava entfernt in der so genannten Zona Podis.
Sonstiges:
Bei Rumänien fällt den meisten Menschen im ersten Moment Transsilvanien und im zweiten Moment der bleiche, in schicken Zwirn gekleidete Graf Dracula ein. Dabei hat das touristisch noch wenig erschlossene Land viel mehr zu bieten als Schauermärchen: Unberührte Natur mit weiten Wäldern, interessante Burgen und Städte sowie eine facettenreiche Kultur. Landschaftlich ist Rumänien durch die Karpaten, das Donaudelta und die Schwarzmeerküste geprägt. Die rumänische Kultur hat romanische Ursprüngen, mit slawischen, deutschen, ungarischen, griechischen und türkischen Einflüssen.

Das im Zentrum Rumäniens gelegene Siebenbürgische Hochland ist fast vollständig von den Karpaten umgeben. Die südlichen Karpaten werden von den Fagarascher Bergen bestimmt, einem imposanten Gebirge, dessen Gipfel über 2.500 m hoch sind und alpinen Charakter haben. Die West-, Ost- und Nordkarpaten gehen auch teilweise über 2000 Meter, sind aber meist mit Wäldern bedeckt. Die teilweise noch unerschlossenen Karpatenwälder beherbergen Wölfe, Bären und Luchse, die aber meist sehr scheu sind.

Das Donaudelta ist mit fast 4.500 Quadratkilometern das größte Feuchtgebiet Europas. Autos oder Straßen sucht man hier meist vergebens: Der Verkehr wird über das Wasser geregelt. Eine einzigartige Vogelwelt macht das Donaudelta, das auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes steht, auch für Naturbeobachter äußerst interessant. Hier leben 325 teils seltene Vogelarten wie Silberreiher, Fischadler oder Brachvogel.

Neben den landschaftlich reizvollen Gebieten hat Rumänien aber auch kulturell und historisch viel zu bieten. So hat die Hauptstadt Bukarest eine lebendige Kulturszene mit Festivals und Freilichtbühnen, interessanten Museen und Konzerthäusern zu bieten. Bedeutendste touristische Sehenswürdigkeiten Rumäniens sind das Rumänische Athenäum in Bukarest, die Bukarester Oper und das Bukarester Nationaltheater. Zudem laden zahlreiche historische Städte, Schlösser, malerische Klöster und Kirchenburgen im ganzen Land zu Kulturstreifzügen ein. Weltberühmt ist beispielsweise das Kloster Horezu am Fuß der Karpaten. Einen Ausflug wert sind auch die Klöster in der Moldau, im Osten Rumäniens. Sieben von ihnen zählen zum Weltkulturerbe. Dazu kann sich auch das mittelalterlich anmutende Städtchen Sighisoara im deutsch geprägten Siebenbürgen zählen. Die Stadt Schässburg, der am vollständigsten erhaltene mittelalterliche Architekturkomplex Rumäniens, vermittelt einem das Gefühl, die Zeit sei um 1200 stehen geblieben. Ein weiteres Glanzstuck der deutschen Kultur in Rumänien liegt ganz in der Nähe: Die imposante Kirchenburg von Birthälm. Wer danach noch in die Welt der Sagen und Legenden eintauchen will, sollte weiter nach Brasov fahren, von wo aus es nur noch wenige Kilometer bis zum Draculaschloss Bran sind.

In der Bukowina im Nordosten Rumäniens, konzentrieren sich eine große Zahl von spätmittelalterlichen Klöstern. Aufgrund ihrer sehr gut erhaltenen farbenprächtigen Außenmalereien gelten sie als Weltkulturerbe und wurden von der UNESCO ausgezeichnet.

Wie eng Natur und Kultur miteinander verwoben sein können, erlebt der Besucher in den Dörfern der Maramures, die seit Hunderten Jahren vom Holz leben und dieses Werkstoff aufs meisterlichste zu verarbeiten verstehen. Oder in der Bukowina in Nordrumänien, ein Gebiet, das für seine mit einer einzigartigen blauen Farbe bemalten Fassaden berühmt ist.

In Rumänien findet man heute mittelalterliche Städte, die erst nach dem Untergang des kommunistischen Regimes wieder zu neuem Leben erweckt wurden. Hier entdeckt man die kulturellen Schätze der alten Siebenbürger Städte. Hier und im Banat leben Deutschstämmige, so dass es dort meist keine größeren Verständigungsprobleme gibt. Mittlerweile sind viele von ihnen nach Deutschland ausgesiedelt, daher trifft man teilweise auf völlig unbewohnte Dörfer.

Seit Jahrhunderten ist Rumänien eines der bedeutendsten Weingegenden der Welt, eines der sogenannten 10 “Reiche” des Bacchus. In Rumänien gibt es sehr interessante Weinmuseen: 1.) Museum der Weintraube in Minis (Bezirk Arad), 2.) Museum für Weinbau und Obstbau in Golesti (Bezirk Arges), 3.) Weinbaumuseum in Odovesti (Bezirk Vrancea).

Die rumänische Küche gibt es eigentlich nicht. Eher eine, die von den verschiedenen Einwanderern und Nachbarn geprägt wurde. Das waren zunächst einmal die Italiener, die sich vor 2000 Jahren im Mündungsgebiet der Donau niederließen. An die für Norditalien typische Polenta erinnert noch heute der schnittfeste Maisbrei "Mamaglia", der in Rumänien sehr beliebt ist. Ihre Liebe zum Grillen übernahmen die Rumänen dagegen von den türkischen Nachbarn. Von den slawischen Völkern, allen voran den Russen, schauten sie sich die Verwendung von saurer Sahne ab. Die rumänische Küche ist schlicht aber durchaus schmackhaft jedoch meist mit zuviel Fett zubereitet und die Portionen sind riesig. Knoblauch darf im Land der Vampire natürlich in kaum einem Gericht fehlen. Es werden auch gerne und viel Innereien gekocht. Das verwendete Gemüse ist meistens frisch. Beliebtester Likör ist die "visinatà" auf Sauerkirsch-Basis, berühmtester Schnaps die "tuicà" oder "palincà" aus Pflaumen oder Treber.

Amtssprache ist allein das Rumänische (limba română). Daneben sind als offizielle Sprachen Ungarisch und Deutsch anerkannt.

Religion: 86,7 % der Bevölkerung sind rumänisch-orthodoxen Glaubens, 4,7 % bekennen sich zum katholischen Glauben, 3,2 % sind Anhänger der reformierten Kirche. Des weiteren leben Pfingstler, Griechisch-Orthodoxe, Baptisten, Muslime sowie rund 14 000 Juden im Land.

Nationalfeiertag: 1. Dezember
Weitere Feiertage: 1. und 2. Januar, Karfreitag, 1. und 2. Mai, 25. und 26. Dezember

Startplätze

Startplatz:
Imprejurimile Sucevei
Startrichtung:
Schwierigkeit:
leicht
Höhe über NN:
480

Landeplätze

Landeplatz:
Imprejurimile Sucevei
Schwierigkeit:
leicht
Höhe über NN:
384

Download: Google Earth Dateien für Fluggebiet und Flugdaten (IGC, OLC)

Download: Google Earth Dateien (KML-Format), Flugdaten (IGC Format)
Die letzten 3 Flüge
Leider keine OLC Daten vorhanden.

Flugdaten von www.paraglidingforum.com
Leider keine OLC Daten von www.paraglidingforum.com vorhanden.

Umgebungskarte

Fluggebiet Flugschule Aktuelle Position

Fluggebiete in der Nähe (Radius: 50 km)

Europa » Rumänien
  
Paragliding Fluggebiet Europa » Rumänien,Hurghis adoptieren
Entfernung:
0 km
Höhenuntersch.:
375 Meter
Ort:
Suceava
Streckenflug:
Ja
Startplatz:
leicht
Landeplatz:
leicht
Start Richtungen:


Von Mai bis September können sich hier von dem weitläufigen Start Anfänger und Profis versuchen. Die Bergbrise weht den ganzen Sommer durch!
Europa » Rumänien
  
Paragliding Fluggebiet Europa » Rumänien,Prisaca Dornei adoptieren
Entfernung:
0 km
Höhenuntersch.:
375 Meter
Ort:
Suceava
Streckenflug:
Ja
Startplatz:
schwer
Landeplatz:
schwer
Start Richtungen:


Der Startplatz liegt etwas höher als für die Anfänger an dieser Seite. Denn hier dürfen nur Profis wegen der Enge des Starts, wegen der Zäune und Bäume ran!

Sonst weht hier eine stabile Bergbrise von Mai bis September.
Europa » Rumänien
  
By: [naturfly]
Entfernung:
0 km
Höhenuntersch.:
450 Meter
Ort:
Suceava
Streckenflug:
Ja
Startplatz:
leicht
Landeplatz:
leicht
Start Richtungen:


Passable und ordentliche Flugseite für jedermann Richtung N,S und W!

Alle Fluggebiete und Flugschulen in der Nähe anzeigen

Home | Fluggebiete | Flugschulen | Termine| Szene News| Neuigkeiten  ]
Fluggebiet suchen | Flugschule suchen | Unterkunft suchen | User suchen ]
Reiseberichte | Reisespecials  ]
Was gibt es Neues | Beste Bilder | User Übersicht ]
Blog | Datenschutz | Impressum | Kontakt | Sitemap  ]
 
Locations of visitors to this page
Top Paragliding Sites